Tag: einzelhandel

Die Modulkunde: ac-action – Rabattierung und Aktionen im Modehandel

Geschrieben am 19.01.2015 von

Und so sieht die Kasse mit ac-action aus

Und so sieht die Kasse mit ac-action aus

act’o-cash3 ist – wie auch die vorherigen Versionen – modular aufgebaut. So kann die Kernsoftware einfach an die Wünsche und Gegebenheiten beim Kunden angepasst werden. Über die einzelnen Module und ihre Möglichkeiten sprechen wir bisher sehr wenig – das ändern wir jetzt. Nach und nach werden wir hier im Blog die Module vorstellen. ac-action, das Modul für Rabatt-Aktionen, macht heute den Anfang. Zunächst ein Blick zurück in die Vergangenheit. Wie sieht der klassische Aktions-Prozess aus? Die Zentrale des Fashion Retailers entscheidet, alle Hemden von Marke X um 10 Prozent zu rabattieren. Entweder muss nun die jeweilige Ware ausgezeichnet werden oder aber das Kassenpersonal muss Bescheid wissen und die Artikel beim Checkout händisch rabattieren.

weiter lesen

Frauen und Schuhe: ein Klischee bestätigt sich

Geschrieben am 04.03.2014 von

Frauen und Schuhe - die große Liebe

Quelle: Espressolia / pixelio.de

Frauen kaufen doppelt so viele Schuhe wie Männer. Das wurde jetzt vom Kölner Meinungsforschungsinstitut YouGov mit einer repräsentativen Online-Umfrage nachgewiesen. Demnach besitzen Männer durchschnittlich 8,2 Paar Schuhe, während die weiblichen Teilnehmer es mit durchschnittlich 17,3 Paar Schuhen auf eine mehr als doppelt so große Schuhsammlung schaffen. Insgesamt verfügt der durchschnittliche Deutsche nach Angaben der Meinungsforscher über 12,8 Paar Schuhe.

weiter lesen

Deutsche wollen mehr Geld für Mode ausgeben

Geschrieben am 21.01.2014 von

Mehr Geld für Mode

Die deutschen sind optimistisch wie lange nicht mehr…
Quelle: Thommy Weiss / pixelio.de

Mehr Geld für Mode: Für Fashion Retailer könnte 2014 ein umsatzstarkes Jahr werden. Laut einer Verbraucherstudie von Ernst & Young wollen ein Viertel der Befragten im neuen Jahr mehr Geld für Mode ausgeben. Höhere Priorität hat bei den Befragten lediglich der Einkauf von Lebensmitteln und das Autofahren. Gründe für diesen Optimismus seien vor allem die guten Konjunkturaussichten, steigende Löhne und die niedrigen Zinsen, so Thomas Harms, Leiter des Bereichs Retail & Consumer Product bei Ernst & Young.

weiter lesen

TW-Rangliste 2012: Der Siegeszug der Onliner

Geschrieben am 13.11.2013 von

Die Leiter zum Erfolg Quelle: S. Hofschlaeger  / pixelio.de

Die Leiter zum Erfolg
Quelle: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Auch in diesem Jahr veröffentlichte das Magazin Textilwirtschaft wieder die Rangliste der 100 größten Textil-Retailer Deutschlands des vergangenen Geschäftsjahrs. 2011 berichteten wir zum ersten Mal über die Rangliste und stellten erfreut fest, dass 5 unserer Kunden in der Top100-Liste zu finden sind. Und daran hat sich auch im Jahr 2012 nichts verändert.Wir gratulieren hiermit herzlich. Dafür gab es aber einige andere interessante Veränderungen in der Rangliste, auf die wir eingehen möchten.

weiter lesen

Spieglein Spieglein an der Wand…

Geschrieben am 10.07.2013 von

Der iMirror Quelle: Netural.com

Sie befinden sich gerade am Wiener Flughafen und lesen diesen Artikel? Dann sollten Sie sich auf die Suche nach dem Zauberspiegel machen, der aktuell in genau diesem Flughafen am Heinemann Duty-Free ausgestellt ist. Dort lassen sich Sonnenbrillen per Blick in den Spiegel anprobieren, ohne dabei eine Sonnenbrille aufgesetzt zu haben. Wie das funktioniert? Sie schauen sich Ihre Silhouette im iMirror an (kein Apfel weit und breit zu sehen) und wie von Zauberhand setzt sich virtuell eine Sonnenbrille auf Ihr Gesicht.

Leser unseres Blogs werden nun Parallelen erkennen. Vor einiger Zeit haben wir bereits darüber berichtet, wie die Kinect-Technologie dabei ist neue Wege im Marketing-Bereich des Einzelhandels offen zu legen. In unserem Artikel ging es dabei um eine virtuelle Schuhanprobe. In diesem Fall handelt es sich um eine virtuelle Anprobe für Sonnenbrillen. Entwickelt und hergestellt von der Firma Netural, wird diese Technologie aktuell von der Firma Silhouette am Wiener Flughafen als Marketing-Instrument getestet. Im digitalen Spiegel können bisher 23 verschiedene Sonnenbrillenmodelle anprobiert werden.

weiter lesen